Sonntag, 15. Dezember 2013

Advent, Advent 'ne Nadel bricht

Frohen dritten Advent schon.
Wieder einmal habe ich die Woche über nichts am Weihnachtskleid getan und dann gestern reingehauen, bis um elf Uhr abends und inklusive gebrochener Nadel kurz vor der Tagesziel, schließlich ist heute das fünfte Treffen beim Sew-Along und da will frau natürlich nicht nackig bleiben.

Also habe ich mich an das Abenteuer gewagt, Kleid und Futterkleid zu verbinden.
Beides übereinander gezogen und... mich gewundert, woher diese komische Beule unter der Brust kommt. 

Am Kragen zusammengesteckt.

und spontan einen V-Ausschnitt genäht.

Die Ärmelsäume ebenfalls mit roten Bündchen abgeschlossen und auch hier gleichzeitig innen und außen verbunden.

Zur Erinnerung, die Taschen sind ebenfalls rot abgesetzt.

Zu Letzt fehlt jetzt also nur noch der Saum. Da bin ich noch unentschlossen, ob der auch noch rot wird. Ein schlechtes, weil dunkles Spiegelfoto, noch vom gesamten Stand der Dinge. 

Ach ja, der Kragen ist auch fertig, bleibt aber noch ein Geheimnis für nächste Woche und das Finale.
Und die Beule habe ich auch etwas ausgebügelt, in dem ich die entsprechende Naht noch etwas nach unten verlängert habe. 
Viel Spaß beim Adventskaffee mit Schwiegermüttern, falls ihr ähnliches vor hat, wie ich heute.

Sonntag, 8. Dezember 2013

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil vier

Heute ist schon das vierte Treffen des Weihnachtskleid-Sew-Alongs 2014. Getroffen wird sich auf dem MMM-Blog. Heute finde ich mich wieder in "Sieht doch schon ganz gut aus, oder!?"

So sieht mein Kleid mit den fertigen Taschen aus.
Bis gestern Nachmittag habe ich noch gedacht, dass ich euch nur das zeigen werde heute.

Dann habe ich aber beim Fotos machen gesehen, dass mir die Schulterpartie nicht so richtig gefällt.
Die Ärmelnaht rutscht sehr weit auf den Arm statt an der Schulter zu sitzen, wo sie hingehört.

Also habe ich gezupft und gesteckt und dann einfach vorne mittig einige Zentimeter weggenommen und das Ergebnis ist in Ordnung.

Dann habe ich auch tatsächlich meine kleinen Änderungen im Taillenbereich auf das Schnittmuster übertragen und dann habe ich mal den Futterstoff rausgenommen:

Naja, und dann habe ich ausprobiert, ob ich das Vorderteil im schrägen Fadenlauf zuschneiden kann, damit ein bisschen Dehnbarkeit entsteht. Habe ich auch geschafft. Und dann habe ich den Rest auch zugeschnitten und, weil das Kleid ja nur aus Vorderteil, Rückteil und Ärmeln besteht, habe ich es auch noch schnell zusammen genäht.
(Die Farbe ist auf dem oberen Foto eher richtig, der Futterstoff ist rot!)

Soweit bin ich also heute und in der nächsten Woche versuche ich mich daran Innen und Außen zu verbinden... Irgendwelche Tipps? 

Sonntag, 1. Dezember 2013

WKSA 2013 - dritter Teil

Nachdem ich letzte Woche unglaublich spät zu meinem Post für den Weihnachtskleid-Sew-Along  kam, hoffe ich, dass es dieses Mal besser klappt und mir morgen nichts dazwischen kommt, denn ich schreibe schon am Samstag vor.
Da ich davon ausgehe, dass meine Fortschritte kaum einer gesehen hat, weil ich erst am Donnerstag gepostet hatte, noch mal kurz der Stand der Dinge.

Mein Schnitt.

Mein Stoff.

Mein bisheriges Ergebnis, nach Fehlerkorrektur und Schnittanpassung.

und in der letzten Woche habe ich mich dann entschlossen tatsächlich die angedachten Taschen einzubauen, denn ich wollte schon immer mal solche Runden Taschen ausprobieren.

Loch im Kleid, roter Samtjerseystreifen zum einfassen und Taschenbeutel liegen bereit,

eingefasst ist schon mal

und festgesteckt auch

in echt ist auch schon festgenäht und anprobiert mit geschlossenen Seitennähten, aber davon existieren aktuell noch keine Fotos.

So, dann kann ich in Ruhe gucken, was die anderen Damen und Herren (!!!) bisher geschafft haben und mir Gedanken um das Füttern meines Kleides machen, denn der Stoff auf der Haut geht gar nicht...

Donnerstag, 21. November 2013

Verspäteter zweiter Termin des WKSA 2013

Krankheitsbedingt habe ich den zweiten Termin des Weihnachtskleid-Sew-Along 2013 etwas verschlafen, aber nachdem ich letzte Woche über den Start gestolpert bin und noch gar keinen wirklichen Plan hatte, habe ich mich in der letzten Woche zum Streber entwickelt. Mein Kleid ist in den Grundzügen fertig, allerdings habe ich bei den Anproben gemerkt, dass ich den Stoff direkt auf der Haut nicht ertragen kann, also muss ich das Kleid wohl oder übel füttern. Das habe ich noch nie gemacht, nur einen einzigen Rock bisher. Meine Überlegung sagt aber, ich nähe schlicht noch ein zweites Kleid und dann verbinde ich die beiden am Hals, Saum und Ärmeln... Oder bin ich da völlig auf dem Holzweg?

Aber erstmal der Reihe nach. 
Mein Stoff lag schon eine Weile hier und wartete ein Kleid zu werden, also perfekt. Er hat einen deutlichen Stretchanteil, fühlt sich wollig an, ist aber aus Synthetik, wie der Schmorgeltest bewies. 

Mein Schnitt hat sich auch schnell im Vorrat gefunden. Mir gefiel der Kragen gleich, irgendwie festlich. Und das Tolle: es sind nur vier Schnittteile! Vorne, Hinten, Ärmel, Kragen.

Schnell abgepaust und zugeschnitten war letzte Woche dann also, denn wenn die Idee erstmal geboren ist, geht es ja bekanntlich gut von der Hand. Vor allem, weil ich einfach keine Änderungen vorgenommen habe, sondern auf den Jerseyfaktor hoffte, was die Passform angeht.

Nachdem ich schon die Schulternähte geschlossen hatte und die allererste Anprobe zeigte, dass das Kleid immerhin nicht zu klein sein würde, musste ich voller Schrecken feststellen, dass ein Fehler im Stoff ungefähr auf Pohöhe für das Näherauge unübersehbar war. Vermutlich hätte es sonst keiner gemerkt, aber ihr versteht, warum ich das so nicht lassen konnte.

Allerdings reichte der Stoffreste nicht mehr, um das gesammte Hinterteil neu zuzuschneiden. Also musste ich kreativ werden. Ich habe nur den Rockteil neu zugeschnitten und den kaputten abgeschnitten. Auf gleicher Höhe auch vorne abgeschnitten und dann einen Streifen auf Taillenhöhe eingesetzt, um die beiden Teile zu verbinden. 

Dann die Ärmel genäht und eingesetzt, um festzustellen, dass das Kleid deutlich zu weit, statt zu klein war. 

Also Freihand am neuen Taillenstreifen an beiden Seiten ca. 3cm abgenäht und das Ergebnis gefällt mir vorerst.

Der Kragen ist auch schon fertig nur noch nicht hinten geschlossen. Wenn ich den kryptischen Text der Nähanleitung richtig verstanden habe, dann bleibt er unabhängig vom Kleid und man drapiert ihn sich um den Hals, wie eine riesige Kette. Irgendwie würde ich ihn gerne am Kleid befestigen, weiß aber noch nicht wie genau.

Die Seitennähte unten sind auch noch offen, weil ich mit dem Gedanken spiele, Taschen zu basteln, aber noch nicht sicher bin, ob das eine gute Idee ist...?
Also "fast" fertig. Oder auch noch sehr viel zu tun, wie man es nimmt...
Ich hoffe, dass ich nicht auf weitere unvorhergesehene Dinge stoße, denn als mein Kleinster fragte, was ich da nähen würde, wollte er auch ein Weihnachtskleid für sich. Ich konnte ihn auf ein Hemd runterhandeln, allerdings wollte der große Bruder dann auch eins... Also nähe ich parallel oder danach oder irgendwie bis Weihnachten nun auch noch die schon länger geplanten "Fsicherhemden" für meiner Jungs und hoffe, dass mein Gatte jetzt nicht auch noch auf dumme Ideen kommt...

Sonntag, 17. November 2013

Weihnachtskleid Sew-Along 2013

Was ist seit Mai hier passiert? Nichts! Ganz klar, aber ich habe trotzdem genäht.
Und Blogs gelesen auch weiterhin, nebenbei.
Da bin ich doch eben über den diesjährigen Weihnachtskleid Sew-Along gestolpert und das war für mich eine Sekundenentscheidung: natürlich mache ich mit.
Aber ich habe natürlich noch keinen wirklichen Plan, muss ich jetzt ein Gedicht aufsagen?
Allerdings habe ich einen Stoff aus dem Vorrat im Auge. Ein grauer Wolljersey, den ich schon lange hege und streichle und ein Kleid draus nähen möchte, also wenn nicht jetzt, wann dann?
Fehlt nur noch der Schnitt und die Frage, ob ich mich ohne Probekleid an den Traumstoff wage.

Ein Foto folgt und nächste Woche dann mehr. Heute wird sich hier auf dem MeMadeBlog getroffen. 

Donnerstag, 9. Mai 2013

Himmelfahrtskommando - das Finale

Ich selber bin gar nicht da heute, sondern schon im Urlaub. Aber dank geplanter Veröffentlichung kann ich trotzdem einen Finalpost verfassen, denn fertig geworden bin ich. Hoffentlich klappt die Verlinkung dann auch wie gedacht. EDiT: hat die, vielen dank an die tollen Organisatorinnen in ihren tollen Mämteln!!!
Mein knallgrüner Jerseyblazer nach einem veränderten Schnitt aus einer Burda sieht so aus.
Besonders stolz bin ich auf die Paspeltaschen.
Etwas knubbelig ist hingegen der Kragen mit Paspel geworden.
Trotz allem liebe ich die leichte Jacke jetzt schon und freue mich auf einen tollen Urlaub darin.
Das restliche Finale unseres Himmelfahrtskommando zu bewundern hier.











Montag, 29. April 2013

Himmelfahrtskommando - Lagebesprechung

Ich bin einen Tag zu spät... Naja, das Leben ist kein Wunschkonzert und ich hatte nun mal kurze Hosen versprochen, meinem Göttergatten... Wie bin ich nur auf diese Idee gekommen? Jedenfalls habe ich die letzte Woche mit Maß nehmen, Schnitt konstruieren und mit einer vorhandenen Hose vergleichen, zuschneiden, nähen und zittern, ob's passt und gefällt verbracht. Das Ergebnis wurde für gut befunden, von mir und von ihm, also konnte ich gestern wieder an meinem Jerseyblazer arbeiten. Obwohl bis zum Urlaub noch eine zweite Hose gewünscht wurde... Und der Sohnemann würde gerne im Partnerlook mit dem Papa gehen... Aber jetzt bin erst mal ich dran. Da wir gestern zudem im Zoo waren, habe ich heute Vormittag nonstop genäht und den kleineren Sohn etwas vernachlässigt. Aber mit dem Ergebnis bin ich durchaus zufrieden.

Meine Freestyle-Nähtechnik hat dazu geführt, dass mittlerweile das Knallgrün zum Außenstoff wurde und ich in meinem Vorrat zufällig einen Jersey gefunden habe, der nun zum Inneren des Blazers wird. Außen und Innen sind einzeln fertig und müssen nun eigentlich nur noch zusammengefügt werden. Das allerdings stellt bei mir immer die größte Hürde da. Zudem habe ich den Plan eine lila Paspel einzufügen... Kann sich das jemand vorstellen?M

Wie sich die anderen bisher ihre Schlachten geschlagen haben, sammelt seit gestern Steffi.