Mittwoch, 28. Juni 2017

Tulpentop toppt alles

Ach, gibt es was Besseres als einen neuen Lieblingsschnitt? So einen Schnitt, von dem man träumt, von dem man noch eine Variante und noch eine Variante nähe möchte... ein Schnitt für den man ganz gezielt nach Stoffen suchen geht nachdem das Stofflager geleert wurde von möglichen Kandidaten... einen Schnitt, den man eigentlich jeden Tag tragen kann... und vor allem möchte...

So einen Schnitt habe ich gefunden bzw. wurde er mir quasi zugeworfen. Meike von crafteln.de hat vor einer Weile eine neue Runde zum Probenähen zusammengestellt und ich war wieder dabei. Yeah!

Der neue Schnitt aus dem Hause crafteln/stokx heißt Tulpentop, weil's ein Top mit Tulpenärmeln ist. Oder mit 3/4-Jerseyärmeln. Soweit die Varianten im Kaufschnitt. Das Probeteam hat aber auch schon die Varianten T-Shirt-Ärmel und Tulpenärmel umgedreht hervorgebracht. Auch der amerikanische Ausschnitt wurde schon andersherum überlappt, was einen tollen "Bolero"- Effekt ergibt. Die Designmöglichkeiten sind also groß.
Nun aber zu meinem roten Tulpentop.
Zusätzlich zum reinen Probenähen durfte ich auch die neuen Stoffe aus dem Schnittmusterkiosk für das Tulpentop testen. Diese wird es ab heute ebenfalls dort geben. Toll daran: den Stoff für das Vorderteil gibt es in richtiger Seide, so wie es die stokx-Designerin Melinda Stokes eigentlich vorgesehen hat, oder in der günstigeren und pflegeleichteren Viskosevariante. Ich durfte aber die Seide testen... Passenden Jersey für hinten gibt es natürlichl auch! Und es gibt auch nicht nur Rot sondern viele schöne Farben...

Meine erste Herausforderung bestand also im Stoff vorwaschen... hin und her überlegt, dann entschieden es zu riskieren und die Seide beim kalten Schonwaschgang in die Maschine geschmissen, denn eine Handwäsche-Teil passt nicht wirklich in mein Leben mit kleinen und größeren Kindern. Hat funktioniert!
Das Zuschneiden hatte ich mir schwieriger vorgestellt, Seide ist nicht schlimmer als auch Viskose es sein kann... damit hatten einige im Team durchaus zu kämpfen; also Seide geht. Der Jersey ist so toll, dass es da keinerlei Probleme gab. Beide Rottöne haben mir gleich gefallen, aber auf Rot steh ich eh, also musste ich nicht lange überlegen als Meike fragte, ob ich aus den Stoffen ein Beispiel nähen möchte. Meine Stoffe wurden freundlicherweise vom Roten Faden zur Verfügung gestellt. Danke!

Obwohl das Tulpentop wirklich raffiniert, kompliziert, besonders, anders und vieles mehr aussieht, war das Nähen kein Hexenwerk. Da spielt vor allem die gute Anleitung eine große Rolle. Aber weil ich zu ungeduldig war, habe ich selbst getüftelt, wie die Tulpenärmel anzunähen sind. Der Anleitungsteil wurde dem Team nämlich erst nachgeliefert... die sinnvoll gesetzten Passzeichen machen es möglich! Das restliche Nähen ging dann flott von der Hand und ich habe, wie gesagt, schon mein ganzes Stofflager nach geeigneten Kandiaten für weitere Tulpentops durchforstet... es folgen also noch weitere Beispiele!

Einzige Änderung, die ich gemacht habe, sind einige Zentimeter an der Rückennaht, die ich noch herausgenommen habe. Die große Größe, die ich brauche, kommt dann doch hauptsächlich vorne zustande... der Brustabnäher könnte beim nächsten Top noch etwas nach unten verlegt und verlängert werden, aber es stört mich so auch nicht gewaltig.
Dass ich mein Tulptop liebe, muss nach der Einleitung wohl nicht mehr erwähnt werden, aber so ist es! Ich trage es unheimlich gerne, fühle mich gut angezogen und trotzdem ist es bequem und schön luftig jetzt im Hochsommer.


Einige der Probenäherinnen haben ihre Tulpentops schon vorgestellt, andere sind noch dran; hier die Linkliste für unsere Blogparade, damit ihr auch bei den anderen mal vorbeischauen könnt, für ganz viele ganz verschiedene tolle Beispiele:


22.6. Chris'Nadel-Spiele und ejasfreudentraenen
23.6 PATCHWORKangel(a)
24.6. Freizeitparadies
25.6. fantipanti.de
26.6. Strickprinzessins Stuff
27.6. Stoffverstümmelungen bei Isabimi
28.6. heute ich selber
29.6. ejasfreudentraenen
30.6. NAEHKATZE
1.7. Chris'Nadel-Spiele
2.7. Ostenfelder Nähstube
3.7. Rock Gerda
4.7. PATCHWORKangel(a)
5.7. Elufingerhut

Kommentare:

  1. Wow, Seide, da haut mich der Meterpreis echt vom Hocker. Das Problem ist dann auch, das Reste bleiben, aus denen man dann nichts halbes und ganzes machen kann. An deinem Shirt gefällt mir, dass es einfarbig ist. Ich habe mir nämlich vorher überlegt, wie man es schafft, ein Shirt zu nähen ohne Muster Mix und 2 zueinander passende Stoffe findet. LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Preis für die Seide hat mich auch umgehauen, würde ich nicht so bald rein investieren, muss ich zugeben. Aber das Tragegefühl ist einmalig und besonders. Ich werde es am Freitag zur Grundschulabschlussfeier meines Großen tragen!

      Löschen
    2. Ja, das ist eine tolle Gelegenheit, es ist nix für alle Tage, weil zu oft würde ich es nicht in die Waschmaschine tun. Ihr habt ja jetzt die superinnovative neue IGS, tolles Schulkonzept, wünsche euch in jedem Fall schöne Ferien und eine gute Zeit in der weiterführenden Schule, welcher auch immer.

      Löschen
    3. Ich danke dir, vielleicht kommen wir ja irgendwann mal zum gemeinsamen Stoffe shoppen...

      Löschen
  2. Und mutig mit der Waschmaschine .....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte auch wirklich Schiß, aber Meike meinte, das müsste gehen...

      Löschen
  3. Sieht super aus! Und rot steht dir wirklich gut. Mir gefällt auch gut, das es Uni ist. Mal was anderes. Viel Freude damit. Und auf all deine verschiedenen Tulpentops freue ich mich schon.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank!
      Ich habe gestern allerdings auch meine erste Knitterbluse genäht und gehe erstmal ein bisschen fremd... aber es bleibt ja in der Familie...
      Liebe Grüße Kathrin.

      Löschen
  4. So Ton-in-Ton mag ich das sehr. Scheiterte bei mir einfach daran, dass ich nicht die passenden Stoffe gefunden habe. Ich bin gespannt auf deine Knitterbluse. Hast du bei ihr auch etwas im Rücken weg genommen? Ich hab nach meiner Anpassungskatastrophe vor lauter Frust das Ottobre Schnittmuster in die Ecke gepfeffert und angefangen die Knitterbluse abzupausen. Erstes anhalten der Folie: check, passt.
    Viel Spaß und Erfolg dir beim Nähen!
    Lieben Gruß
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, bei der Knitterbluse habe ich nur hinten an den Armen ein wenig weggenommen, was aber bei weicheren Stoffen eher nicht nötig sein wird, denke ich.
      Viel Spaß damit. Ich bin mal wieder begeistert (-:

      Löschen